Blog-Empfehlung: Climbingstories

Leseschmankerl für Kletterfreunde

Kletterer lieben den Fels. So sehr, dass sie sich auch theoretisch gern damit befassen, wenn es die Praxis aus irgendwelchen Gründen nicht zulässt. Kletterblogs gibt es deshalb ein paar im Netz. Ein besonderes Schmankerl ist aber das Blog Climbingstories.

Der Autor ist Kletterenthusiast und kennt sich aus mit der Materie. Das hat auch die Zeitschrift „Klettern“ erkannt und bereits mehrere Artikel von ihm veröffentlicht. So ist in der aktuellen September-Ausgabe 2013 ein sehr lesenswerter Artikel über die Türkei als Titelstory erschienen.

Auf dem Blog ist jedoch noch mehr zu lesen. Bouldern, Sportklettern und alpine Mehrseillängen – der Autor ist in allen Disziplinen zu Hause und probiert die unterschiedlichsten Kletterziele aus. So berichtet er von Kletterurlauben im italienischen Arco, den französischen Traditionsgebieten der Sportklettergeneration in der Provence oder von abenteuerlichen Felsfahrten in alpinem Terrain und Boulder-Trips ins Elsass.

So vielseitig seine Reiseziele, so tief auch seine Verbundenheit zu den heimischen Klettergebieten in der Eifel. Besonders der viel gelesene Artikel über die Buntsandsteinfelsen in Nideggen zeugt nicht nur von Klettereuphorie, sondern auch fundierter Kenntnis der komplizierten Argumentationsfront zwischen Umweltschützern, Outdoor-Sportlern und Kommune.

Es macht immer wieder Spaß, auf Climbingstories vorbeizuschauen, denn die Beiträge sind kurzweilig und sehr humorvoll. Besonders schön: Nie erhebt sich der Autor über andere, die vielleicht weniger souverän am Felsen unterwegs sind. Im Gegenteil: Er scheut sich nicht, mit viel Selbstironie die manchmal an Panik grenzende Seelenlage angesichts lockerer Umlenker und fragwürdiger Felsführen offenzulegen. Sympathisch!

Wer keine Zeit hat, längere Artikel zu lesen, kann auch so herumstöbern. Neben Klettervideos gibt es auch lustiges Bildmaterial, das mit launigen Kommentaren versehen ist. Der Besuch lohnt sich!

Diesen Beitrag teilen: